KategorieLyrik

Lesung mit Marco Kerler

L

Marcos urbane Lyrik ist kraftvoll, mitreißend, aber auch mystisch und zerbrechlich. Freuen Sie sich auf einen Abend voller Träume, Merkwürdigkeiten und Wundern.

Straßenpoesie mit Marco Kerler

S

Der öffentliche Raum eignet sich auch zum Dichten. Das beweist an diesem Nachmittag Marco Kerler, der mit Schreibmaschine ausgerüstet auf dem Hans-und-Sophie-Scholl-Platz sitzen wird.

Wollten Sie schon immer mal eine Muse für einen Dichter sein? Dann kommen Sie vorbei und erzählen dem Ulmer Lyriker ein bisschen von sich und lassen sich überraschen wie Sie damit zu Poesie inspirieren können. Erhalten Sie ihr persönliches Gedicht!

Eine kleine Spende für das Gedicht wäre schön, ist aber ist kein Muss.

Die Aktion findet von 12-15 Uhr bei jedem Wetter statt.

Datum | Uhrzeit
Termin: Samstag, 11.07.2020 | 12:00 Uhr
Ort
Ulm, Hans-und-Sophie-Scholl-Platz

Kurs-Nummer
20F0101405

Informationen zur Veranstaltung
Natascha Bruns
Tel. 0731 1530-34
nataschabruns@vh-ulm.de

Plätze
Keine Online-Anmeldung möglich/nötig

Preis
Gebührenfrei, Spenden erbeten

Schreibwerkstatt – Spiel das Wort

S

Schreibwerkstatt – Spiel das Wort
Marco Kerler

5-mal (10 UStd.) | Donnerstag
Beginn: 25.06.2020 | 19:30 bis 21:00 Uhr
Gebühr: 49,00 €

4 – 10 Teilnehmer/-innen
EinsteinHaus, Seminarraum 2
Nr. 20F0910032

Jeder Augenblick, jeder Moment, jedes Wort, das wir aufschnappen, jede Begegnung kann Lyrik werden. Nichts muss, Dinge passieren! Lernen Sie in diesem Schreibworkshop mit dem Ulmer Dichter Marco Kerler Wege kennen, Realitäten, Gedanken, Ideen spielerisch in Gedichte zu verwandeln. Lyrik braucht keine Form. Lyrik ist frei. Seien Sie über sich selbst überrascht. Die Sprache kommt von Ihnen.

Anmeldung erforderlich unter: info@vh-ulm.de; 0731/1530-15

ABGESAGT Marco Kerler und Dakini Böhmer in Köln

A

Samstag, 28. März 2020, 19:30 Uhr
Agnes-Klause, Weißenburgstraße 8a, 50670 Köln, Deutschland

Zwei Lyriker.
Zwei Bücher.
Zwei Stimmen.

Eine Liebe zum geschriebenen Wort.
Eine zufällige Begegnung.
Ein gemeinsames Projekt.

Marco Kerler (Ulm) und Dakini Böhmer (Köln) lesen zum ersten Mal zusammen. Nicht nur aus ihren aktuellen Lyrikbänden, auch aus dem gemeinsamen Projekt.
So unterschiedlich ihr Schreibstil im Einzelnen, so symbiotisch in der Interaktion.
Trauer trifft auf unbändige Freiheit. Glück verneigt sich vor Angst. Urbaner Kitsch umarmt Schmerz.
Ein Abend voller Gegensätze, die sich die Hände reichen.

Neujahrslesung-Ehinger Tor Utopien / Abfahrtszeiten

N


Freitag, 3. Januar 2020 um 19:00 Uhr im BBK-Künstlerhaus Ulm, Grüner Hof 5

Ein Busumsteigeplatz als Ausgangspunkt für eine utopische Liebe. Ein Ort der Schönheit, trotz seinem Schmutz, solange man träumen kann.
Und dann die Busfahrten vor oder nach der Arbeit. Ein Stückchen Wirklichkeit mit ihren kleinen Glücksmomenten, Merkwürdigkeiten.
Kerlers Aufzeichnungen, tagebuchartige Lyrik, lassen fragen, ob all das real gewesen ist oder nicht.
Am Ende aber bleibt Hoffnung und das tut gut. Sehr gut!
Vor allem im neuen Jahr.

Einladung zur Mitarbeit an Anthologie

E

MIXTAPE / MISCHKASSETTE – Gedichte, Texte und Bilder zur Musik

Es gibt Künstler*innen, die bei Musik ihre Texte oder Gedichte verfassen, die während des Schreibens Musik hören, sich von ihr inspirieren lassen, Bilder erschaffen, andere Welten kreieren, in der Musik verreisen, die, die Musik in sich umformen zu etwas Neuem.

Claude Lévi-Strauss etwa soll beim Schreiben immer Opern gehört haben, andere brauchen Rockmusik. Die einen vertragen Musik beim Schreiben nur von der Seite, andere nur von hinten. Wie auch immer.

Wir wünschen uns von Euch Illustrationen, Gedichte und kurze Prosa, die von Euren Lieblingsstücken inspiriert sind, die in Assoziation zur Musik stehen. Egal, ob das nun Opernarie, Hiphop oder Rockmusik ist. Es geht nicht darum Abhandlungen über Musik zu schreiben, sondern Texte und Gedichte, die durch das Hören von Musik entstanden sind und darauf Bezug nehmen. Wichtig! Gebt eure Musikauswahl der Songs an (Titel, Interpret, Album, Erscheinungsjahr). Alle eingereichten Texte müssen unveröffentlicht sein. Wir werden kein Honorar zahlen können, aber es wird sicher ein Belegexemplar für alle beteiligten Künstler geben.
Alle Einsendungen bitte ausschließlich an folgende Adresse schicken: mixtape@mail.de.
Das Format für die Texte muss Word, bzw. Open Office sein. Als Format für die Grafiken nehmt bitte das jpg – Format.
Bitte fügt Euren Einsendungen eure Mailadresse, eure Postadresse und eine kurze Vita bei.

Deadline: 31.01.2020

Es ist geplant, dass die Anthologie in einem Verlag erscheinen wird.

Wir freuen uns auf Eure Einsendungen!

Die Herausgeber

Marco Kerler
Christoph Kleinhubbert

 

Dürfen Gottesanbeterinnen Sex haben? „NotGames“ sind anders!

D
(Foto: BagoGames, CC by 2.0, Screenshot aus That Dragon, Cancer)


Freitag, 29. November 2019, 20.00 Uhr im Verschwörhaus, Ulm


Das Verschwörhaus lädt am 29. November 2019 um 20 Uhr sehr herzlich ein, mit dem Ulmer Lyriker Marco Kerler innovative „NotGames“ zu entdecken.

Seit den 1990er Jahren haben sich neben Mainstream-Computerspielen (genannt: Triple A) sog. „NotGames“ etabliert, welche im akademischen Diskurs auch als „Indie Games“ bezeichnet werden. Marco Kerler teilt an diesem Abend seine Erfahrungen mit Videospielen, von denen man nicht im Ansatz geglaubt hätte, dass es sie geben könnte: Spiele von fliegenden Bergen, trauernden Eltern oder der Frage, ob Gottesanbeterinnen Sex haben sollten. Einige der vorgestellten Spiele können vor Ort angespielt werden.

Darüber hinaus ist es Kerler wichtig, Computerspiele als Kunstform zu begreifen, in der man sich auch selber kreativ ausdrücken kann. Videospiele müssen keine Grafikblender sein, sondern können aus simplen Text oder groben Pixeln bestehen. Dazu wird er den Ansatz von Anna Anthropy und verschiedene Spieleeditoren vorstellen, mit denen jeder seine eigenen Computerspiele entwerfen kann.

Eintritt: auf freiwilliger Spendenbasis